«

»

Beitrag drucken

SWITZERLAND MARATHON light // 03.09.2017

Der SWITZERLAND MARATHON light hat es in sich! Eine Super- Strecke, Super-Wetter und Super-Zuschauer!   

Der SWITZERLAND MARATHON light ist einer der größten und schönsten Halbmarathons in die Schweiz: See, Schwyzerörgeli,  Alphorn und Fahnenschwingen (Im Banne der Banne) sind nur einige der Highlights, die es entlang der Strecke zu sehen gibt.

In diesem Jahr war ich als Pacemaker für die Zielzeit von 2:15 h unterwegs, konnte einigen zur Wunschzeit verhelfen und hatte viel Spaß.

9.59 Uhr. Es ist angenehme 14 Grad warm. Der Start des Halbmarathons ist in Sarnen. Dort begegnen den mehr als 1400  Läuferinnen und Läufern. Ziemlich unaufgeregt .Ein Rucksack kennzeichnete mich als Tempomacher und ich trage auffällig ein Asics Orange Shirts. Zahlreiche Läufer suchten schon lange vor dem Start meine Nähe, einige suchten auch das Gespräch suchen und bekamen jede Menge Antworten und Motivationshilfen bekommen.

–   Ein Läufer wollte wissen, wie meine Strategie aussah

–  „Eine Läuferin  «Ich weiss im Fall nicht, ob ich das schaffe.»

–  „Ja, ich laufe mit relativ konstanter Geschwindigkeit“

–  „Klar bringe ich Euch unter 2:15 h ins Ziel, ihr müsst nur an uns dran bleiben“

–  „Klar schaffen wir das gemeinsam“.

–  „Am Anfang bremse ich Euch, zum Schluss ziehe ich  Euch“, deshalb heißen wir auch Zug- und Bremsläufer

Dies zwar erst mein 24 offizieller Lauf als pacemaker (Grand Prix von Bern-Bremgarten Reuss Lauf-Swiss CityMarathon Luzern und SWITZERLAND MARATHON light, aber die Antworten kommen schon sehr routiniert von meinen Lippen.Vom Bremsläufer…

Der Startschuss fiel. Wir liefen los.! Kurz danach müsse ich die ersten schon bremsen, denn einige rennen voller Start-Adrenalin deutlich zu schnell los und wundern sich, warum ich so langsam bin. Sind wir natürlich nicht. Wir laufen konstant.

Clockwork Gianni Asics Pacemaker ist on tour :

Die Zielzeit soll 2:15 h sein, was für mir bedeutet, dass wir eine Nettozeit von ca. 2:14:30 h laufen sollte. Dies hat den Hintergrund, dass die Leute, die einige Sekunden nach uns ins Ziel einlaufen, auch noch unter 2:15 ins Ziel gelangen. Somit ist unser Renntempo ca. 6:10:00-06:25:00 min/km. Der regelmäßige Blick auf meine Polar hilft, eine konstante Geschwindigkeit zu laufen.

 

… zum Zugläufer

Wir laufen die ersten Kilometer sehr konstant und kontrolliert, so dass wir bei Kilometer 10 sehr gut in der Zeit liegen.
Nach der Hälfte hatten wir uns ein Polster von 1:00 Minuten erarbeitet.

Bei Kilometer 12 beginnt die schwierigste Phase des Rennens: Ich versuchte in den Gesichtern meiner Schützlinge zu lesen, die meisten hatten ganz offensichtlich zu kämpfen begonnen, der «Spaziergang» war vorbei. Manche können das Tempo nicht mehr halten und müssen abreißen lassen, viele bleiben zwar bei uns, laufen aber nicht mehr so locker wie zu Beginn. Ich motiviere und ziehe deutlich mehr als zu Beginn.

Bei Kilometer 17 – das Tempo ist immer noch konstant – wiederholt sich dies noch einmal. Nun mutiere ich eindeutig zum Zugläufer und Motivator und erleichtere so einigen den Kampf gegen den inneren Schweinehund, den die meisten erfreulicher Weise gewinnen. Es ist schließlich nicht mehr weit bis ins Ziel und das setzt bekanntlich Reserven frei! Die letzten Kilometer vergehen immer noch konstant.

Ergebnis: 2:15:06 h und viele glückliche Gesichter
Die Uhr bleibt für mich bei 2:15:06 h stehen. Mission completeted. Yes!
Die letzten Meter. Das Ziel. Eine Umarmung.

Ich gehe ein paar Schritte und drehe mich dann um. Viele der folgenden Finisher klatsche ich ab, zahlreiche der glücklichen Gesichter kenne ich, was mich mit Stolz erfüllt. Viele bedanken sich bei mir/uns und sind sichtlich happy über ihre Leistung.
Eines war sicher: Wegen dieser Freude, diesem Blick, würde ich es nächstes Jahr wieder tun.

Statistik: Meine Splits (handgestoppt)

5  Km = 0:32:13
10Km = 1:04:08
15Km = 1:36:25
20Km = 2:08:15

ZIEL =    2:15:06  (Durchschnitt: 6:24-06:27 min/km)

Fazit zum SWITZERLAND MARATHON light 2017

Es hat wieder richtig viel Spaß gemacht! . Die Atmosphäre bei dem Lauf sollte jeder einmal miterleben, das ist wirklich einzigartig. Auch die tollen Fans an den Seiten motivieren einen Läufer immer wieder.

Meine Lauf-Bewertung

– Strecke: Sehr schön und voller Highlights! Achtung: Es ist kein flacher Kurs, sonder enthält einige Wellen und Hügel.

– Organisation: Sehr gut. Der Organisator (VikMotion).

– Mein persönliches Strecken-Highlight: Das Ziel ist Einfach megageil..

– Verpflegung: Mehrere Verpflegungsstände an der Strecke, Wasser, Isostar und GEL. Im Ziel dann üppigere Verpflegung mit
Isostar und alkoholfreiem Bier.

– Publikum: Grandios, Danke

– Sonstiges: Mehrere Bands (30) an der Strecke  sorgen für tolle Stimmung!

– Fazit: Sehr empfehlenswert!

Gianni

  

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://fitsport.ch/switzerland-marathon-light-03-09-2017/